RWM-Depesche.de
- Anzeige -

Zeige Deinen Freunden, daß es Dir gefällt!

FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinPinterest

www.rwm depesche.de HGM Wien Vortrag Kreuzer Kaiserin Elisabeth

Am 17. April 2018 präsentiert Georg Pawlik im Heeresgeschichtlichen Museum das Buch "Die letzte Reise des k. u. k.  Kreuzers KAISERIN ELISABETH".

Seit 1900 entsandte die k. u. k. Kriegsmarine ständig ein "Stationsschiff" nach Ostasien. Das letzte entsandte Stationsschiff war S.M. Kreuzer Kaiserin Elisabeth, es sollte eine Reise ohne Wiederkehr werden. Vom Ausbruch des Ersten Weltkrieges in China überrascht wurde der Kreuzer zur deutschen Kolonie Tsingtau verlegt und nahm dort bis zu seiner Selbstversenkung am 2. November 1914 an der Verteidigung von Tsingtau gegen Japan und England teil.

Georg Pawlik läßt in seinem Buch ausschließlich Besatzungsmitglieder zu Wort kommen. Ihre Tagebuchaufzeichnungen stellen ein einmaliges Zeitdokument dar.

Eintritt frei ab 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr


Heeresgeschichtliches Museum
Arsenal, Objekt 1
Ghegastraße

A-1030 Wien 

 

Bilder RWM Kiosk Buch Schlachtfeld 2016 DE

 

Bilder prägen maßgeblich die Wahrnehmung des Ersten Weltkrieges – schwarz-weiße Bilder der Verwüstung, von Schlachtfeldern. Umso erstaunlicher wirken Bilder, die die alten Schlachtfelder heute zeigen – Bilder voller Farbe und Anmut.

Nach den Kriegen des 19. Jahrhunderts konnte sich die Natur schnell die Schlachtfelder zurückerobern, wogte dort wenige Monate nach schweren Kämpfen wieder das Korn zur Ernte. Im Ersten Weltkrieg war dies anders. Zu tief hatten sich die Artillerie in die Böden Europas gefressen, lange waren die Spuren, besonders an der ehemaligen Westfront, sichtbar. Doch auch dort ist nach hundert Jahren nur noch an wenigen Stellen zu erahnen, wie zerrissen diese Landschaft dort einst gewesen ist.

Michael St Maur Sheil zeigt in diesem Buch mit seinen farbenprächtigen Photographien, wie es auf den Schlachtfeldern in Frankreich, dem Elsaß, in Lothringen, Italien, Ostpreußen, der Namibwüste, an den Dardanellen und in Palästina heute aussieht. Er hat dabei nicht die öden Gewerbegebiete besucht, die über die alten Gräben gebaut wurden, sondern sich darauf konzentriert, wie die Natur die blutigen Wunden des Ersten Weltkrieges in blühende Landschaften zurückverwandelt hat.

Herausgekommen sind poetische Fotografien. Michael St Maur Sheil hat in einer zehn Jahre dauernden fotografischen Odyssee zusammen mit dem inzwischen verstorbenen Professor Richard Holmes die Schauplätze des Weltkrieges bereist und eine einzigartige Sammlung von Bildern geschaffen, die dem unerbittlichen Lauf der Zeit Tribut zollen und zeigen, wie die Natur diese Orte des Tötens und Grauens in Landschaften von faszinierender Schönheit und Ruhe verwandelt.

Fields of Battle Lands of Peace 1914 - 1918 

St Maur Sheil, Michael: 

Fields of Battle Lands of Peace 1914 - 1918 

264 Seiten, 153 Fotos. 29,5 cm × 30,5 cm. Leinen gebunden mit "French Fold"-Schutzumschlag 

Begleittexte in englischer, französischer und spanischer Sprache.  

Verkaufspreis 65,00 Euro (DE / AT) / 70,50 Franken (CH) 

logo im rwm kiosk 200

+++ rwm +++

messner seehase engadiner krieg 1499 1500

 

Dieses Buch beschreibt den Engadiner Krieg 1499/1500 und zeigt, welche Reiseziele in der Schweiz, Tirol und Südtirol damit verbunden sind.

Die Alpen sind nicht nur beliebte Reiseregion, sondern auch geschichtsträchtiger Raum. Man muß sich die heutigen Staatsgrenzen wegdenken, um die faszinierende Zeit um 1500 verstehen zu können. Im Engadiner Krieg kämpften die Heere der Habsburger, der Eidgenossen und der Graubündner um die Vorherrschaft – in den Jahren, in denen die Renaissance in hoher Blüte stand. Deshalb spielen bekannte Personen und Familien wie Kaiser Maximilian I. oder die Mailänder Sforza ebenso eine Rolle wie die namenlosen Pikenträger, die in kleinen Aufgeboten ins Feld zogen.

Die Autoren Florian Messner, Detlef Ollesch, Hagen Seehase und Thomas Vaucher haben vier unterschiedliche Sichtweisen in dieses Buch eingebracht. Ergebnis ist ein Streifzug durch eine Zeit von Machtintrigen, Freiheitsdrang, Burgen, Landsknechten und staatsmännischen Erwägungen. Die Zeit des Engadiner Kriegs ist spannend – mit diesem Buch in der Hand läßt sie sich erwandern und erfahren.

RWM K 006 Seehase Engadiner Umschlag 

Messner, Florian; Ollesch, Detlef; Seehase, Hagen; Vaucher, Thomas:

Der Engadiner Krieg. Eine Reise in die Renaissance.

Format A5

180 Seiten, durchgehend farbig bebildert.

Verkaufspreis 34,90 Euro (DE)  / 35,90 Euro (AT) / CHF 39,90 (CH). 

logo im rwm kiosk 200

+++ rwm +++

DO 28 www.rk-flugdienst.de www.rwm-depesche.de

Die Reservistenkameradschaft (RK) Flugdienst hält am Flugplatz Uetersen (Holstein) zwei DO 28 flugfähig, die zuvor von der Bundeswehr genutzt wurden. Interessierte können mitfliegen.

www.rwm depesche.de Ausstellung HH DDR Spione helmut schmidt universität Im Jahr des 25. Jubiläums der deutschen Wiedervereinigung zeigt die Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität die Ausstellung „Hamburger Politiker als DDR-Spione im Kalten Krieg“.

Spionage – Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln oder politische Kriminalität? Zehn Partei- und Verbandspolitiker in der altbundesrepublikanischen Spionagehochburg Hamburg, teils Abgeordnete, neun Männer und eine Frau (der älteste war Jahrgang 1915, einige leben noch), versorgten das Ostberliner „Mielke-Ministerium“ und die Nationale Volksarmee zwischen 1947 und 1990 mit Details vor allem über Hamburger Parteien und Gewerkschaften, aber auch über Polizei und Atomwirtschaft, über linke Studenten und „Republikflüchtlinge“. Der DDR fiel die Legitimation dieser Informellen Mitarbeiter nicht schwer – um heldenhafte „Tschekisten“ handele es sich (in der Tradition der frühsowjetischen Geheimpolizei), gar um „Kundschafter des Friedens“.

Und die Realität? Boten die Hamburger sich an, wurden sie geworben oder gar gepreßt? Dienten sie dem Frieden oder einem Unrechtsstaat? Frönten sie auf einem Abenteuerspielplatz ihrem Ego? Wie flogen sie auf, wie sahen sie sich von ihren Organisationen, von den Medien, von der Justiz behandelt, oder – soweit sie vor 1990 „aus dem Operationsgebiet BRD zurückgezogen“ wurden – vom SED-Staat?

Die Ausstellung zeigt ein Kapitel Hamburger Geschichte im Kalten Krieg, aber auch einiges aus der Bandbreite zeitlos-menschlicher Verhaltensmuster der Spionage. Der reich illustrierte Begleitband bettet die Geschehnisse in größere Zusammenhänge ein, reflektiert Grundsätzliches zum Thema „Spionage und Politik“, bietet politische Kurzbiografien der Protagonisten sowie viele bislang unbekannte Dokumente – nicht zuletzt aus der Berliner „Gauck-Behörde“.

Adresse:

Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität

Holstenhofweg 85

22043 Hamburg

Tel. (040) 6541-2626

Fax. (040) 6541-2784 

Geöffnet:

Mo-Fr 9-22, Sa+So 10-18

Servicezeiten Information:

Mo-Fr 9-19, Sa 10-14

(MB/ET, GeiSo, WiSo)

Mo-Do 9-16, Fr 9-14

(Hauptbibl., JUR) 

 

 +++ rwm +++


www.rwm depesche.de hermann historica auktion 71 fahrbereiter tiger 800

"Pack den Tiger in den Tank" - im Englischen bekommt die Koppelung Tiger-Tank erst ihre richtige Bedeutung. Dieses aktuelle Video zeigt, was ein "Tiger"-Umbau alles aus seinem Tank herausholt. 

Einen fahrbereiten, "Tiger"-ähnlichen Kampfpanzer versteigert das Auktionshaus Hermann Historica in seiner 71. Auktion. Technik und Mechanik zum Bewegen des Fahrzeugs sind voll funktionsfähig. Dieser Panzer kam bislang bei mehreren Filmen sowie Museumsvorführungen zum Einsatz. Zu sehen ist er unter anderem im Film "Krupp – Eine deutsche Familie", den das ZDF 2009 produzierte.

www.rwm depesche.de wgm rastatt ausstellung offiziergeschenke 01

Unter dem Motto „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ zeigt das Wehrgeschichtliche Museum Rastatt eine Ausstellung mit kunsthandwerklich bedeutenden Offiziergeschenken. Die Ausstellung ist vom 15. August 2015 bis 28. Februar 2016 zu sehen.

www.rwm depesche.de HGM Wien Ausstellung Galipoli 1915 02 800

2015 jährt sich der hundertste Jahrestag der erbitterten Kämpfe um die Halbinsel Gallipoli, welche in die Geschichte der Türkei als Schlacht von Canakkale eingegangen sind. Das HGM Wien zeigt bis zum 10. Januar 1916 eine Ausstellung zu diesen Kämpfen. 

Soldaten des Britischen Empires und aus Frankreich kämpften hier gegen osmanische, deutsche und österreichisch-ungarische Truppen, während Krankenschwestern und Ärzte die Verwundeten in den Spitälern in ganz Europa versorgen sollten. Während beide Seiten schreckliche Bedingungen und brutale Kämpfe durchlebten, entwickelte sich zunehmend Respekt für den jeweiligen Gegner im Schützengraben. Die Gräber der Gefallenen und die Gedenkstätten für die Vermissten erinnern an die hohen Verluste bei diesem Feldzug und dienen gleichzeitig als Beweis für den hohen Stellenwert des Friedens. Bis zum heutigen Tag nimmt Gallipoli/Canakkale wesentlichen Einfluss auf das nationale Bewusstsein und die Identität Australiens, Neuseelands und der Türkei.

 logo im rwm kiosk 200

Mit einem Klick finden Sie passende Bücher zum Kampf um die Dardanellen!

 

+++ rwm +++

 

rwm depesche buch wie napoloen nach waterloo kam 1024Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ex MGFA) in Potsdam publiziert in dem Buch „Wie Napoleon nach Waterloo kam“ Beiträge zu den Koalitionskriegen bis zum Ende der napoleonischen Ära 1815.

Ziesing Westfaelisches Landwehrregiment 01 rwm depesche 700

(eh) – Moderne Militärgeschichte beschreibt Geschehen nicht mehr vom Feldherrenhügel und auch nicht zwingend mit der Landkarte in der Hand. Sie zeigt vielmehr, welchen Einfluß Krieg auf das Leben des einfachen Mannes und seine Familie hat, wenn er mehr oder minder freiwillig eine Uniform anzieht in den Krieg zieht.